Die systemische Therapie und Beratung wird in den verschiedensten Kontexten eingesetzt: mit Einzelpersonen, Familien, Paaren, Gruppen, aber auch bei Organisationen, Unternehmen und mit Teams. Suchen mehrerer Personen einer Familie therapeutische Hilfe zu einer gewissen Problemlage, dann redet man von (systemischer) Familientherapie.

 

Was passiert in der Familientherapie?

 

Wenn Sie sich für eine Familientherapie und Beratung interessieren,  kann es unter Umständen auch sinnvoll sein, erstmal ein Erstgespräch für sich alleine auszumachen und erst später Familienmitglieder dazu einzuladen.

 

Der Ablauf einer Familientherapie folgt der Struktur der Systemischen Einzelgesprächen aber es werden alle anwesenden Familienmitglieder mit einbezogen. Es wird z.B. ein gemeinsames Ziel gesucht, hinter dem die gesamte Familie stehen kann (wie etwa eine verbesserte Kommunikation miteinander), und es werden alle Familienmitglieder gefragt, was die Erreichung dieses Zieles für sie bedeuten würde und was sie derzeit daran hindert, dieses Ziel zu erreichen. Dabei bleibe ich ein neutraler Gesprächspartner, der in den Interessen der Familie als Gesamtes agiert. Es wird nicht Partei ergriffen, und es soll jeder genug Platz bekommen, seine Anliegen, Meinungen und Ansichten zu erläutern. Jeder soll das Gefühl bekommen, dass er, seine Sichtweisen und bisherige Lebensstrategien von mir wertgeschätzt werden. Jeder soll einen sicheren Raum bekommen, in dem er sich öffnen und entfalten kann.

 

Als systemischer Familientherapeut bin ich stets bemüht, Bedingungen zu erschaffen, mit deren Hilfe meine KlientInnen ihre Ressourcen (Stärken, Fähigkeiten, alle positiv-erlebten Aspekte von Beziehungen) aktivieren können, um in Selbstorganisation und selbstwirksam zu ihren Zielen gelangen zu können. Ich gehe von der Autonomie meiner KlientInnen aus – sie wissen was Ihnen gut tut, und nehmen auch nur das, was sie als hilfreich und nützlich erleben mit.

 

Techniken der systemischen Familientherapie und Beratung

 

Die Techniken die ich in Ihrem Entwicklungsprozess einsetze, sind vielfältig. Dazu zählen:

  • Fragetechniken und Gesprächsführungstechniken, die dazu anregen, neue Perspektiven zu schaffen, sowie Selbstreflexion und empathisches Verständnis anzuregen
  • Die Arbeit mit visualisierenden Techniken wie Familienskulpturen und Aufstellungen
  • Metaphern
  • Psychoedukative Elemente
  • „Hausaufgaben“, um den Übergang des Neuerlenten in den Alltag zu erleichtern

Bei welchen Problemen ist systemische Familientherapie und Beratung hilfreich?

  • Konflikt und Kommunikationsschwierigkeiten in der Familie
  • Wenn häufig oder heftig gestritten wird; wenn Familienmitglieder das Gefühl haben, sie können Probleme nicht offen aussprechen; wenn in der Familie ein „unterkühltes Klima“ herrscht; wenn Familienmitglieder sich voneinander entfremdet haben
  • In Phasen von Krisen, Tod und Verlust
  • Bei Trennungen innerhalb der Familie; bei Todesfällen und Verlusterlebnissen; bei Krankheiten von Familienmitgliedern, die die Familie mitbelasten; bei schwer belastenden Ereignissen, wie etwa Unfälle, Überfälle, Katastrophe, Gewalt und Missbrauch, wenn mehrere Familienmitglieder mitbetroffen sind.
  • Sucht und Abhängigkeit eines Familienmitglieds können die ganze Familie betreffen. Bei Alkohol-, Medikamenten-, Drogen-, Kauf-, Spiel-, Pornografie- und Internetsucht stellt es sich oft als nützlich heraus die Familie miteinzubeziehen. Dadurch werden alle Mitbetroffenen entlaste und die nicht förderlichen Muster innerhalb der Familie werden unterbrochen.
  • Erkrankungen bei einem Familienmitglied haben oft Auswirkungen auf die ganze Familie. Sie hat auch manchmal seine Wurzel in der unbefriedigenden Gestaltung von wichtigen Beziehungen. Familientherapie kann hier hilfreich sein, Aufschluss darüber zu finden, sowie allen Beteiligten zu helfen, mit der Situation besser zurecht zu kommen.
  • Manche Menschen führen psychosomatische Beschwerden auf Spannungen in wichtigen Beziehungen zurück. Wenn dies der Fall ist, dann ist es sinnvoll, eine Familien- bzw. eine Paartherapie zu machen, um hier Klarheit zu verschaffen, ob die Symptome von der Beziehungsdynamik aufrechterhalten werden bzw. wie sich die Symptome auf diese Beziehungen auswirken.

       Es ist sinnvoll ein Zeitfenster von 90 Minuten für ein Familiengespräch einzuplanen.

 

 

       Ich freue mich auf Ihre Kontaktaufnahme.