Was ist Hypnose?

Hypnose ist ein entspannter Zustand der Konzentration der entsteht, wenn das Unterbewusstsein in den Vordergrund tritt und das Bewusstsein zurückdrängt. Natürlich ist dies eine sehr einfach gehaltene Erklärung und es gehen sehr komplizierte Prozesse im Gehirn vor sich während Sie im Hypnosezustand sind. Diese Prozesse können durch Positronenemissionstomografie (PET) sichtbar gemacht werden .

Jeder von uns ist mindestens 2 Mal pro Tag in Hypnose. Kurz vor dem Aufwachen und kurz vor dem eigentlichen Einschlafen, wenn wir jeweils in die Alpha Phase kommen. Hypnose ist aber auf jeden Fall nicht mit Schlaf oder gar Ohnmacht zu verwechseln, denn im Schlaf sind wir nicht in der Lage, zu reagieren wie wir dies in der Hypnose tun. Hypnose ist also ein völlig natürlicher Zustand.

Kennen Sie das Gefühl, wenn Sie völlig konzentriert und involviert in einen Film sind, oder wenn Sie eine lange Strecke im Auto hinter sich gebracht haben und praktisch  sich an nichts mehr erinnern können? Hypnose ist ein natürlicher Zustand und wir erleben ihn normalerweise mehrmals täglich, ohne es wirklich zu merken oder überhaupt als solchen zu identifizieren.

Es gibt einen berühmten Ausspruch auf Englisch: "There is no such thing as hypnosis - there only exists suggestion".

Definition der Hypnose
„Hypnose ist die Umgehung des Kritischen Faktors des Bewusstseins und die Etablierung von geeignetem, selektivem Denken.“

Ist Hypnose gefährlich?

Sie sind  alles andere als Willenlos in der Hypnose und auch wenn Sie  sich gerade in einer tiefen Phase befindet und zum Beispiel ein Feuer ausbrechen würde, würden Sie dies sofort bemerken, aufstehen und den Raum verlassen. Dasselbe gilt auch in der Interaktion, wenn der Hypnotiseur einen Befehl geben würde, der konträr der eigenen Ethik, Religion oder Moral wäre. Aber, und das muss auch gesagt sein, gibt es gewisse Gefahren, wie zum Beispiel unqualifizierte Therapeuten und gefährliche Stunts auf der Bühne . Ein qualifizierter und gut ausgebildeter Hypnotiseur kann und sollte aber mit all diesen Themen umgehen.

Es können in sehr seltenen Fällen nach der Hypnose leichte Schwindelgefühle und Kopfschmerzen auftreten, welche aber rasch wieder verschwinden.

Verrate ich während der Hypnose intime Geheimnisse?

Nein, definitiv nicht. Sie würden keine Geheimnisse verraten, welche Sie nicht auch unter normalen Umständen erzählen würden. Das Gehirn hört nicht auf zu funktionieren in der Hypnose und Sie haben haben immer die Wahl, sich für das eine oder andere zu entscheiden.

In Wirklichkeit können Sie in der Hypnose Wahrheiten über sich selber entdecken, welche lange verborgen in Ihrem Unterbewusstsein verborgen waren.

Bin ich während der Hypnose willenlos?

Definitiv nicht. Dies ist das grösste Missverständnis welches allgemein vorherrscht. Dieser Irrtum wird natürlich durch Unwissen gefördert, in Filmen, Büchern oder aber auch durch die Bühnenhypnose, wo anscheinend Menschen Dinge tun, die sie nie tun würden, aber eigentlich genau das Gegenteil wahr ist. Wie bereits erwähnt, schläft man nicht, ist auch nicht in Ohnmacht oder sonst wie gelähmt oder willenlos.

Was ist, wenn ich aus der Hypnose nicht mehr aufwache?

Bis jetzt ist noch jeder Mensch der hypnotisiert wurde auch wieder "aufgewacht". Es ist unmöglich in der Hypnose stecken zu bleiben, auch wenn der Hypnotiseur den Raum verlassen oder gar tot umfallen sollte. Entweder kommt man ganz einfach aus der Hypnose heraus zurück in den Wachzustand oder aber geht in einen leichten Schlaf über und wacht dann ganz normal auf, wie am morgen. Diese Gefahr besteht also überhaupt nicht und nachdem wir ja, meistens ohne es zu wissen, mehrmals täglich ganz natürlich in den Zustand der Hypnose gleiten, kommen wir auch wieder ganz natürlich heraus.

Übrigens, nachdem es sich ja auch nicht um Schlaf handelt, kann man auch nicht „aufwachen“ aus der Hypnose, sondern, man „kommt wieder heraus“ aus diesem angenehmen, wohltuenden Zustand der Hypnose.

Was ist wenn ich nicht hypnotisiert werden möchte?

Kein Problem, denn dann funktioniert Hypnose auch nicht. Nicht einmal der beste Hypnotiseur kann dann etwas ausrichten, wenn die defensive oder gar ablehnende Haltung da ist. Niemand kann gegen seinen Willen hypnotisiert werden. Es muss ein Rapport zwischen Hypnotiseur und Hypnotisierten bestehen.

Wie fühlt sich der Hypnosezustand an?

Es ist von Mensch zu Mensch verschieden, wie Hypnose wahrgenommen wird. Es kommt auch ganz klar auf den Grad der Intensität der erreichten Hypnose an.

Einige Menschen fühlen eine bleierne Schwere, andere meinen fast wie zu schweben, aber alle spüren eine angenehme Entspannung, wie sie sie noch selten erlebt haben.

Wie früher bereits erwähnt, ist man bestimmt nicht ohnmächtig oder vom Schlaf übermannt.

Bin ich willensschwach wenn ich mich im Hypnosezustand befinde?

Dieses Vorurteil wird leider immer wieder vorgebracht. Nein, im Gegenteil, es beweist sogar eine gewisse Willensstärke, sich kontrolliert gehen zu lassen und sich dabei immens zu entspannen. Man wird auch nach hundertfacher Hypnose nicht plötzlich willensschwach

Bei welchen Anliegen wird Hypnose mit Erfolg angewendet?

In 75% der Fälle geht es um Raucherentwöhnung und Gewichtsreduzierung. Beide eignen sich sehr gut um erfolgreich zum Ziel zu kommen. Solange das innere Bedürfnis für eine Veränderung da ist, führt Hypnose auch zum Erfolg.

Die Liste ist lang und zeitweilig stösst es auf Erstaunen bei den Laien und Experten, was alles durch Hypnose kuriert werden kann. Es gilt eigentlich folgende Regel: sofern nicht angeboren, kann alles was "angelernt" oder "eingetrichtert" ist, auch durch Hypnose wieder rückgängig gemacht werden.

Was ist der Hauptgrund was Menschen von der Hypnose abhält?

Einzig und allein die Angst vor der Hypnose kann jemanden davon abhalten, deshalb ist es so wichtig, den Menschen die Hypnose genau zu erklären. Das Vorgespräch für die Hypnoseanwendung ist der Schlüssel zum Erfolg und Garant für die erwünschten Veränderungen.

Was ist der wichtigste Faktor für eine erfolgreiche Hypnoseanwendung?

Das Vorbereitungsgespräch ist der Schlüssel zum Erfolg beim Hypnoseverfahren. Auch wenn der  Klient sagt, dass er keine Fragen hat, ist es zwingend erforderlich, dass der Hypnotiseur ein aufklärendes, detailliertes Gespräch führt. Dies kann gut und gerne zwischen einer bis zwei Stunden dauern, ist aber absolut essentiell und erhöht die Effektivität der Hypnoseanwendung um ein vielfaches.

Es kommt immer wieder vor, dass ein Klient es nicht zugeben möchte, dass er noch Fragen hat oder Unklarheiten bestehen. Auch kann es sein, dass er sich zu vielen Themen noch gar keine Gedanken gemacht hat und diese dann plötzlich während der Hypnose aufkommen und Resultate reduzieren.

Wie schnell werde ich Veränderungen feststellen?

Veränderungen können sofort auftreten, bereits nach der ersten Sitzung. In vielen Fällen sind die Symptome sofort weg und/oder das Problem gelöst, gleich welcher Natur. Wenn die Sitzung durch einen kompetenten und erfahrenen Hypnotiseur durchgeführt wurde, gibt es wenige Fälle, wo eine zweite, dritte oder gar vierte Session notwendig ist. Da aber alle Menschen wieder unterschiedlich ansprechen und verschieden reagieren, kann es sehr wohl auch mal ein bisschen länger dauern.

Sollte der  Hypnotiseur einem aber über einen längeren Zeitraum für dasselbe Problem/Leiden behandeln, so ist er/sie entweder nicht genügend ausgebildet oder aber hat es auf ein "regelmässiges Einkommen" abgesehen. In beiden Fällen kann ich dann nur empfehlen, sich nach einem neuen, kompetenten Therapeuten umzusehen.

Wie funktioniert Hypnose?

In der Hypnose sind wir entspannt, konzentriert und aufnahmefähig. Das Bewusstsein, wo die Logik, das rationelle und analytische Denken, das Kurzzeitgedächtnis und die Willenskraft angesiedelt sind, tritt temporär in den Hintergrund (ist beschäftigt mit etwas anderem) und das Unterbewusstsein, wo das Langzeitgedächtnis, Emotionen, Selbstschutz und Gewohnheiten beheimatet sind, welches aber sehr faul ist, tritt in den Vordergrund.

Das Bewusstsein hat einen Schutz aufgebaut, welcher nur Suggestionen akzeptiert, welche "Sinn" machen, was aber für uns Menschen bedeutet, dass wir Veränderungen nur sehr schwer durchsetzen können. Die Hypnose übertölpelt also diesen "Kritischen Faktor des Bewusstseins" und greift auf das Unterbewusstsein zu, um dann darin die gewünschten Veränderungen herbeizuführen. Es ist in etwa so, als ob man bei einem Computer die Harddisk neu programmiert.

DefinitionHypnose ist die Umgehung des Kritischen Faktors des Bewusstseins und die Etablierung von geeignetem, selektivem Denken.

Wenn Hypnose so toll ist, warum wird sie noch selten praktiziert?

Schwierig zu sagen, aber es beruht sicherlich auch auf alt hergebrachten Vorurteilen und tief verankerten Ängsten davor, das Unbekannte genauer kennen zu lernen. Nebst dem kann effiziente Hypnose ein Problem sehr rasch lösen/kurieren, was wieder nicht unbedingt im Interesse von Therapeuten anderer Gattung sein kann, welche ihre ganze berufliche Ausbildung darauf ausgelegt haben, Menschen zwar helfen zu wollen, aber dies nur in kleinen Schritten. Es steckt also auch ganz klar ein finanzielles Interesse dahinter der Hypnose nicht zum eigentlich Durchbruch zu verhelfen. Wir können aber speziell in Zahnarztpraxen feststellen, dass es mehr und mehr zum Thema wird, ohne lokale Narkose aber dafür mit Hypnose zu operieren oder zu bohren.