Ihre Vorteile als „Selbstzahler":

 

 

Lange Wartezeiten auf ein Erstgespräch (min. vier Monate und bei Aufnahme auf die Warteliste min. sechs bis zwölf Monate bis zu einem möglichen Therapiebeginn) wie es bei „Kassentherapien“ oftmals üblich ist, gibt es nicht. In der Regel bekommen Sie bei mir innerhalb kurzer Zeit einen Termin für ein Erstgespräch.

 

Sie können entscheiden mit welchem Berater/Therapeuten Sie arbeiten möchten und ob Sie sich auch wirklich verstanden fühlen und vertrauen können.


Bei Kassentherapeuten entscheidet auch oftmals der Therapeut darüber, inwieweit er mit Ihnen arbeiten möchte und kann sich durch die unzureichende Versorgungslage an freien Psychotherapieplätze seine Patienten aussuchen.

 

Es gibt keine mehrwöchige Unterbrechung zwischen dem Erstgespräch und dem eigentlichen Beratungs-/Therapiebeginn.

 

Sie müssen nicht zuerst eine ärztliche Diagnose bekommen, wie es bei „Kassentherapien“ die Regel ist.

Ihr Name bzw. Ihre mögliche Diagnose wird von keiner Krankenkasse oder Versicherung erfasst; dies kann ein Vorteil bei Abschluss z.B. einer Lebensversicherung oder

Berufsunfähigkeitsversicherung sein, da hier ein geringerer Beitragssatz zu erwarten ist und/ oder Ihnen die Versicherung versagt bleibt.

 

Sie können das Honorar der Gespräche steuerlich geltend machen. Kontaktieren Sie dazu Ihren Steuerberater oder das Finanzamt.

 

 

 

In Abgrenzung zur Psychotherapie und zur Klinischen Psychologie, welche vorwiegend auf Diagnose, Heilung und Behandlung von psychischen Störungen mit Krankheitswert ausgerichtet sind, steht mein Beratungsangebot als lösungsfokussierte Hilfestellung allen ratsuchenden Menschen offen.

Ich weise daraufhin, dass die Angebote des Lösungsraums  die Psychotherapie bei einem Heilpraktiker, Psychotherapeuten oder Arzt, welche im klinischen System arbeiten , nicht ersetzen kann.