Meine Arbeitsweise als Systemischer Berater, Therapeut und Supervisor 

 

 

Leitend in diesem Sinne ist für mich auch der Spruch des berühmten österreichischen Kybernetik-Forschers Heinz von Förster:

 

Handle stets so, dass du die Anzahl der Möglichkeiten vergrößerst.

Heinz von Förster

 

Ich sehe meine Kernaufgabe als Prozessbegleiter meinen KlientInnen zu helfen, Zugänge zu Lösungen, Ressourcen und Handlungsoptionen zu finden.

Nun sind „Probleme“, „Ressourcen“, „hilfreiche Handlungsoptionen“ und „Lösungen“ Konstruktionen (Ideen).

 

„Eine Lösung“ zum Beispiel wird erst als solche erkannt, wenn sie von jemandem als sinnvoll, attraktiv und wertvoll erlebt wird. Sie soll zu einem wesentlichen Unterschied beitragen – „der Unterschied, der den Unterschied macht“ (Gregory Bateson, 1972).

 

Manchmal ist es allerdings auch wichtig zu überlegen, was unterlassen werden kann, d.h. welche nicht-förderlichen und ungünstigen Strategien können gegen neue ausgetauscht werden. Hier ist für mich folgender Leitgedanke maßgeblich:

 

Wenn das, was Du tust, Dich nicht weiterbringt, dann tu etwas völlig Anderes –

statt mehr vom gleichen Falschen!

Paul Watzlawick

 

Misslungene Lösungsversuche basieren häufig auf unbewussten (automatisierten) Mustern, die wir seit Jahren geübt haben. Manche haben wir in unserer Kindheit gelernt und eingeübt. Die Reflexion über die eigene Biografie ist daher oft günstig, um sich bewusst zu machen, was man unwillkürlich verinnerlicht hat, was man beibehalten möchte und wovon man sich verabschieden will.

 

Warum schlägt mein Herz für den Systemischen Ansatz ?

 

Der Mensch wird als kompetentes Wesen beschrieben, das über zahlreiche Stärken verfügt.

In meinem beruflichen Kontext war dies häufig anders, denn dort befasste man sich eher mit den menschlichen Schwächen anstatt mit den Stärken.

Mit Hilfe unserer Stärken und Kompetenzen können wir Menschen zahlreiche Probleme bewältigen, jedoch

neigen wir dazu in schwierigen persönlichen Problemsituationen unsere Stärken und Erfolge aus den Augen zu verlieren und kaum noch wahrzunehmen. Der Mensch wird als Experte für sich selbst angesehen. Er selbst kennt die Lösungen für seine Probleme am besten. Manchmal ist ihm aus verschiedenen Gründen die Sicht auf Lösungen versperrt.

Systemsiche Berater / Systemische Therapeuten unterstützen ihre Klienten dabei, deren Probleme aus verschiedenen Perspektiven zu betrachten, wodurch sich oft neue Sichtweisen und folglich Lösungswege auftun. Die Haltung mit der sie arbeiten ist wertschätzend, neugierig und wohlwollend, ohne einen Menschen in eine Schublade zu stecken oder Zuweisungen vorzunehmen.

Zudem bewegen wir uns in einem Gefüge sozialer Kontakte und Strukturen. In einem sozialen Gefüge zum Beispiel, einer Einzelperson, in einer Familie oder einem Team werden Auffälligkeiten / Symptome als Lösungsversuche beschrieben.

 

Ich empfinde die systemische Haltung stärkend, mutmachend, tiefgründig, lebendig und berührend.